Wie Oft Europameister Deutschland


Reviewed by:
Rating:
5
On 26.10.2020
Last modified:26.10.2020

Summary:

Dass es sich bei dem Jellybean Casino um einen sehr seriГsen und vor allem sicheren Anbieter handelt.

Wie Oft Europameister Deutschland

, Spanien, , Deutschland, Österreich / Schweiz. , Griechenland, , Portugal, Portugal. , Frankreich, n. V. Italien, Belgien / Holland. Nachdem einige schon die Erfolge der Männer aufgezählt haben, jetzt die Erfolge der Frauen-Nationalmannschaft: 8 mal Europameister: , , ,​. Europameister. Mannschaft. · UdSSR, (1.) · Spanien, (1.) · Italien​, (1.) · Deutschland, (1.) · ČSSR, (1.) · Deutschland, (2.).

Alle Europameister

, Spanien, , Deutschland, Österreich / Schweiz. , Griechenland, , Portugal, Portugal. , Frankreich, n. V. Italien, Belgien / Holland. Die DFB-Auswahlmannschaft zählt weltweit zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften. Sie wurde viermal Weltmeister (, , und ), dreimal. , Spanien, Deutschland, , Wien. , Griechenland, Portugal, , Lissabon. , Frankreich, Italien, n.V., Rotterdam.

Wie Oft Europameister Deutschland Ähnliche Fragen Video

Fußball Europameisterschaft 1972 - Finale Deutschland EM 1972 European Champion

Wenn Sie Paderborn Gladbach einer Woche an der Spitze der Rangliste. - Inhaltsverzeichnis

Derwall ist der bisher Online-Casino Eu Bundestrainer, der bei seinem ersten Turnier gleich einen Titel gewinnen konnte.

Oktober Mai in Hamburg Gegen Schottland spielte Deutschland zuletzt am September im Rahmen der EM-Qualifikation Georgien war zuletzt am 7.

Oktober Gegner in einem Freundschaftsspiel. Gegen alle Gruppengegner, gegen die bereits gespielt wurde, hat Deutschland eine positive Bilanz und noch nie ein Pflichtspiel verloren.

Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde. Sollte die drittplatzierte Mannschaft bester Gruppendritter sein, ist sie ebenfalls direkt qualifiziert.

Die übrigen Gruppendritten spielen in Playoffs vier weitere Teilnehmer aus. Deutschland startete am 7. September mit einem gegen Schottland in die Qualifikation.

Danach wurde trotz einer Vielzahl von Torchancen erstmals ein Spiel gegen Polen verloren und gegen Irland in letzter Minute noch der Ausgleich kassiert.

Darauf folgten aber fünf Siege, u. Damit benötigte die deutsche Mannschaft aus den beiden letzten Spielen nur noch einen Punkt gegen Irland oder einen Sieg gegen Georgien, um sich aus eigener Kraft direkt zu qualifizieren.

Da gegen Irland erstmals ein Pflichtspiel verloren wurde, musste der fehlende Punkt gegen Georgien erreicht werden. Mit wurden die Georgier dann besiegt, wodurch Deutschland dann doch Gruppensieger wurde.

Deutschland konnte aber in den direkten Vergleichen mit den beiden folgenden Mannschaften die wenigsten Punkte 4 holen, wogegen Polen auf sieben und Irland auf fünf Punkte kam.

Für die Gruppenauslosung am Zugelost wurden der Mannschaft Qualifikationsgegner Polen, Nordirland und die Ukraine, gegen die das Auftaktspiel gewonnen wurde.

Mit Siegen gegen die Ukraine und Nordirland sowie einem torlosen Remis gegen Polen wurde als Gruppensieger das Achtelfinale erreicht, in dem die Slowakei mit ausgeschaltet wurde.

Nachdem es zuvor immer gelungen war den Gastgeber auszuschalten, musste die deutsche Mannschaft diesmal trotz mehr Ballbesitz und Torchancen den Franzosen den Vortritt lassen, die mit gewannen.

Deutschland stellt mit der Allianz Arena eine Spielstätte für drei Gruppenspiele und ein Viertelfinalspiel, musste sich aber selber qualifizieren.

Gegen Estland gab es erst drei Spiele, die alle vor dem Zweiten Weltkrieg stattfanden, u. Nordirland war zuletzt Gegner in der Qualifikation für die WM Bei der Auslosung am November wurden der deutschen Mannschaft Weltmeister Frankreich, Titelverteidiger Portugal und eine Mannschaft aus den Playoffs zugelost.

November konnte sich die ungarische Mannschaft für die deutsche Gruppe qualifizieren, so dass es 67 Jahre nach dem WM-Finale von wieder zu einem Pflichtspiel gegen Ungarn kommt.

September wurde Deutschland mit Stimmen als Austragungsland bestimmt, womit die Nationalmannschaft automatisch qualifiziert ist.

Der erste Höhepunkt des Einsatzes sogenannter "Legionäre" wurde erreicht, als 8 Spieler im Kader standen, die nicht in der Bundesliga spielten.

Dieser Wert wurde erst überboten, Das ist die höchste Anzahl von "Legionären", die je in einem deutschen Kader für ein Turnier stand, bedingt auch wie 24 Jahre zuvor durch den WM-Erfolg zwei Jahre zuvor, durch den weitere deutsche Spieler ins Ausland wechselten.

Nach nahm die Zahl wieder ab. Oliver Bierhoff und Shkodran Mustafi sind die einzigen dieser Legionäre, die erst nach ihrem Wechsel ins Ausland Nationalspieler wurden.

Allerdings wurden bei den meisten Europameisterschaften weniger Spiele bestritten als bei Weltmeisterschaften. Deutschland bestritt bisher 49 EM-Spiele, davon wurden 26 gewonnen, 11 verloren und 12 endeten remis.

Deutschland nahm zweimal gegen den Titelverteidiger und als Gastgeber am ersten oder Eröffnungsspiel der EM teil. Einmal traf Deutschland auf den Titelverteidiger, kommt ein weiteres hinzu.

Viermal spielte Deutschland gegen den späteren Europameister: Finale , Halbfinale , Finale und Finale. Im Halbfinale erwiesen sich die USA als zu stark.

Die Europameisterschaft wurde zur Enttäuschung. Bisanz baute mit u. Zuvor wurden alle Qualifikationsspiele gewonnen.

Bemerkenswert war das Torverhältnis von Toren in sechs Spielen. Dreimal gewann die deutsche Elf zweistellig.

Der Sieg gegen Wales am März wurde zum neuen Rekordsieg. Auch im Viertelfinale blieb Deutschland beim und gegen Russland ohne Gegentor.

In den Halbfinalspielen auf eine Endrunde wurde diesmal aus Termingründen verzichtet wurde England mit und besiegt.

Das Finale am März wurde im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern ausgetragen. Der Gegner aus Schweden ging durch Andersson früh in Führung.

Die Schwedinnen konnten durch Andelen zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, doch am Ende durften die Deutschen zum dritten Male jubeln.

Im Sommer fand in Schweden die zweite Weltmeisterschaft statt. Deutschland, wie als Europameister qualifiziert, tat sich in der Vorrunde schwer.

Nach einem knappen Sieg über Japan vergab man gegen den Gastgeber eine Führung und verlor mit Im Viertelfinale gab es einen klaren Sieg über England.

Das Halbfinale gegen China wurde zu einer Nervenschlacht. Doch mit dem Weltmeistertitel sollte es nichts werden, denn die Norwegerinnen gewannen das Finale mit Einige der deutschen Nationalspielerinnen wollten am Badmintonturnier teilnehmen.

Der Verband untersagte die Teilnahme an den Eurogames und drohte bei Zuwiderhandlung mit dem Ausschluss aus der Nationalmannschaft. Bettina Wiegmann schoss im Eröffnungsspiel gegen Japan das erste olympische Tor.

Nach dem Sieg über Japan folgte eine Niederlage gegen Norwegen. Im letzten Gruppenspiel führte die deutsche Elf lange gegen Brasilien mit , bis Sissi in der Minute den Ausgleich erzielte, was zum Ausscheiden der deutschen Mannschaft führte.

Nach dem Turnier trat Gero Bisanz zurück. Unter seiner Regie war die deutsche Mannschaft eine der stärksten Nationalmannschaften der Welt geworden.

Theune sorgte für einen weiteren Generationenwechsel. Zur ersten Bewährungsprobe für die neue Bundestrainerin wurde die Europameisterschaft in Norwegen und Schweden.

Deutschland wurde nur Gruppenzweiter und musste gegen Island in die Relegation. Durch zwei klare Siege war Deutschland bei der EM dabei.

Zunächst gab es Unentschieden gegen Italien und Gastgeber Norwegen. Durch einen Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark wurde noch das Halbfinale erreicht, wo mit Schweden der andere Gastgeber mit besiegt wurde.

Im Finale traf die Theune-Elf wieder auf Italien. Enttäuschend war nur die magere Kulisse von ca. Im letzten Qualifikationsspiel verlor die deutsche Mannschaft mit in Norwegen, die wiederum nach einem Sieg gegen England die direkte Qualifikation schafften.

Es war bis zum Es folgte ein problemloser Sieg über Mexiko. Im letzten Gruppenspiel gab es ein gegen Brasilien. Der Ausgleichstreffer für Brasilien fiel erst in der letzten Minute und kostete den Gruppensieg.

So traf man im Viertelfinale auf den Gastgeber. Trotz zweimaliger Führung durch ein Eigentor von Brandi Chastain und einen Treffer von Bettina Wiegmann scheiterte die deutsche Elf an den eigenen Nerven und verlor mit Während eines Trainingslagers zur Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele kam es zu einem Streit zwischen Martina Voss und Inka Grings , wodurch die jahrelange Beziehung des Paares beendet wurde.

Mit drei Niederlagen belegte die deutsche Elf den letzten Platz. Bei den Olympischen Spielen lief es besser. Im Halbfinale war die deutsche Elf gegen Norwegen deutlich überlegen, schied jedoch durch ein Eigentor von Tina Wunderlich aus.

Im kleinen Finale sicherte sich die deutsche Mannschaft durch ein über Brasilien die Bronzemedaille. Das Unentschieden in Italien war bis zum Im Ulmer Donaustadion traf man vor Bei strömendem Regen entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, die nach 90 Minuten keinen Sieger fand.

Pünktlich zu Beginn der Verlängerung stoppte der Regen. In der Die Weltmeisterschaft sollte in der Volksrepublik China stattfinden. In der Vorbereitung absolvierte die deutsche Auswahl unter anderem auch ein Trainingsspiel gegen die männliche B-Jugend des VfB Stuttgart , das mit verloren ging.

Im Halbfinale wartete der Gastgeber auf die deutsche Mannschaft. Kerstin Garefrekes brachte die deutsche Mannschaft in Führung.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Silke Rottenberg über sich hinauswuchs. Schweden ging nach 41 Minuten nach einem Abwehrfehler in Führung.

Das Rückspiel in Portugal wurde mit ebenfalls sehr hoch gewonnen. Inka Grings war bei diesem Spiel fünfmal erfolgreich.

Mai trat die Nationalmannschaft im Stade de France von St. Birgit Prinz erzielte in diesem Spiel vier Tore. Im zweiten Gruppenspiel wurde Mexiko mit geschlagen.

Unerwartet schwierig war das Viertelfinale gegen Nigeria. Im kleinen Finale siegte Deutschland durch ein Tor von Renate Lingor gegen Schweden und sicherte sich die zweite deutsche Bronzemedaille.

Nach einem mühsamen Auftaktsieg über Norwegen siegte die deutsche Mannschaft überzeugend gegen Italien und Frankreich Nach dem Anschlusstreffer sorgte Birgit Prinz für den Endstand.

Dagny Mellgren erzielte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Birgit Prinz sorgte in der Minute für den entscheidenden Treffer zum Endstand.

Die deutsche Auswahl erhielt insgesamt Der Start ins WM-Jahr war dagegen wenig erfolgreich. Am Ende brachte das nur den 8. Platz ein. Dabei dominierte die Mannschaft in allen Spielen, konnte jedoch eine Vielzahl von Torchancen nicht verwerten.

Mit Beginn der Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft konnte dann aber wieder an die früheren Erfolge angeknüpft werden. Die Niederlande wurden mit geschlagen.

August kehrte die Nationalmannschaft nach Koblenz zurück. Länderspielsieg erzielen. Gleich zum Auftakt wurden die überforderten Argentinierinnen mit deklassiert.

Es folgte ein torloses Remis gegen England sowie ein Arbeitssieg gegen Japan. Im Viertelfinale traf Deutschland erstmals auf Nordkorea und gewann mit Im Finale am Kurz vor dem Abpfiff machte Simone Laudehr mit dem den Sieg perfekt.

Angerer wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Birgit Prinz erhielt den silbernen Ball als zweitbeste Spielerin des Turniers.

Einen Tag nach dem Finale wurde die Nationalmannschaft von ca. Nach der Weltmeisterschaft wurde der Vertrag mit der Bundestrainerin Silvia Neid bis zur Europameisterschaft verlängert.

Ihre Assistentin Ulrike Ballweg wurde fest angestellt und ist seit dem 1. Januar Trainerin der UNationalmannschaft.

Bei den Olympischen Spielen in Peking konnte Deutschland nicht an die Leistungen der Weltmeisterschaft anknüpfen. Brasilien kam aber immer besser ins Spiel und konnte schon vor der Pause ausgleichen.

Durch zwei Konter nach deutschen Ecken ging Brasilien in der 2. Halbzeit mit in Führung und führte die deutsche Mannschaft in der Folgezeit vor.

Das besiegelte dann die erste Niederlage der deutschen Frauen gegen die Brasilianerinnen. Die deutsche Mannschaft ging in der Minute fast noch den Ausgleich zugelassen.

Sie konnte aber im Gegenzug und in der Nachspielzeit noch 3 Tore erzielen. Gegen Frankreich siegte Deutschland mit und stand nach diesem zweiten Spiel bereits als Gruppensieger fest.

Die Mannschaft tat sich gegen die bereits ausgeschiedenen Isländerinnen lange schwer. Minute erzielte die zur Halbzeit eingewechselte Inka Grings den Siegtreffer, verletzte sich dabei und wurde kurz darauf wieder ausgewechselt.

Grings konnte aber im Viertelfinale gegen Italien mitwirken und in der 4. Minute die entscheidenden Tore zum Sieg erzielen.

Im Halbfinale traf man erneut auf Norwegen, das lediglich als einer der beiden besten Gruppendritten das Viertelfinale erreicht hatte und sich dort überraschend mit gegen die favorisierten Schwedinnen durchsetzte.

Gegenüber dem ersten Spiel waren die Norwegerinnen nicht wiederzuerkennen und konnten in der Minute nach einem Eckball, bei dem mehrere Norwegerinnen die deutsche Torfrau sperrten, mit in Führung gehen.

Die deutsche Mannschaft tat sich in der Folgezeit schwer, während die Skandinavierinnen kurze Zeit nach dem Führungstor — wieder nach einem Eckball — noch einen Pfostenschuss verzeichneten.

Erst in der 2. Halbzeit konnten drei eingewechselte Spielerinnen das Spiel drehen und den Weg ins Endspiel durch ein letztendlich deutliches bereiten.

Dieses entwickelte sich zum torreichsten Finale der EM-Geschichte, in dem die Engländerinnen lange mithalten und immer wieder, nach den deutschen Führungstreffern, auf bzw.

Durch das , das 5. Turniertor von Inka Grings war die Gegenwehr der Britinnen jedoch gebrochen und am Ende fiel der Sieg mit überaus deutlich aus.

Nach dem Finalsieg, zu dem unter anderem der Bundespräsident Horst Köhler angereist war, gab Kerstin Stegemann ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt.

Mit Länderspielen hatte sie die zweitmeisten Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft bestritten. Nach einer langwierigen Verletzung konnte sie ihren Stammplatz auf der rechten Seite aber nicht mehr zurückerobern und kam während der EM nur zu einem Halbzeiteinsatz im Spiel gegen Island.

März Danach folgte eine Siegesserie von 10 Spielen, u. Obwohl die meisten Tore in diesen Testspielen von den jüngeren Spielerinnen geschossen wurden, insbesondere von Alexandra Popp , Torschützenkönigin der UWM , während Rekordnationalspielerin Birgit Prinz leer ausging, vertraute Bundestrainerin Silvia Neid in den ersten beiden Gruppenspielen der WM gegen Kanada und gegen Nigeria weiterhin auf Prinz, wechselte sie aber jeweils in der zweiten Halbzeit aus.

Erst im dritten Gruppenspiel gegen Frankreich und im Viertelfinale gegen Japan n. Gegen die Asiatinnen war die deutsche Mannschaft über die gesamte Spielzeit optisch überlegen, jedoch wollte trotz einiger Chancen kein Tor gelingen.

So ging es in die Verlängerung, in der Karina Maruyama den entscheidenden Treffer für den späteren Weltmeister erzielte.

Nach dem Ausscheiden wurde insbesondere von dem Potsdamer Bundesligatrainer Bernd Schröder Kritik an der zu langen Vorbereitungszeit und der gewählten Taktik geübt.

Juli gab die Bundestrainerin aber bekannt, dass sie ihren vor der WM bis verlängerten Vertrag erfüllen wolle und eine neue Mannschaft für die EM aufbauen möchte.

November wurde mit gewonnen; [28] dieses Ergebnis markiert seither den höchsten Sieg. Fünf Tage später musste die Nationalmannschaft beim in Spanien nach zwölf Jahren erstmals wieder Punkte in einem Qualifikationsspiel abgeben.

Juni qualifizierte sich die Mannschaft zwei Spiele vor dem Ende der Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft in Schweden, da die Schweiz gegen den Gruppenzweiten Spanien gewann, wodurch die deutsche Mannschaft nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden konnte.

Die EM-Qualifikation wurde mit einer Tordifferenz von abgeschlossen, womit der Rekord von 55 Toren aus dem Jahr übertroffen wurde, der allerdings in vier Spielen weniger aufgestellt wurde.

Nach der Qualifikation gab es noch drei Remis in Freundschaftsspielen gegen die USA und und Frankreich , womit das Kalenderjahr erstmals seit wieder ohne Niederlage abgeschlossen wurde.

Anfang nahm die Mannschaft erneut am Algarve-Cup teil. Bei der Europameisterschaft in Schweden schickte Bundestrainerin Silvia Neid aufgrund zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle eine stark verjüngte Mannschaft ins Rennen.

Den entscheidenden Treffer erzielte Simone Laudehr , die nach monatelanger Verletzungspause erst kurz vor dem Turnier wieder fit geworden war.

Im Halbfinale war dann Gastgeber Schweden der Gegner. Juli konnte die Mannschaft durch einen Sieg im Finale gegen Norwegen zum sechsten Mal hintereinander und zum achten Mal insgesamt den Europameistertitel gewinnen.

September qualifizierte sich die deutsche Mannschaft beim gegen Russland vorzeitig für die Weltmeisterschaft in Kanada.

Durch den Einzug in das Viertelfinale der Weltmeisterschaft qualifizierte sich die Auswahl direkt für die Olympischen Spielen in Brasilien.

Die Bundesrepublik Deutschland und Italien sind im Halbfinale ausgeschieden. Dänemark und Portugal schieden im Halbfinale aus. Die Tschechoslowakei wird dritter vor Gastgeber Italien.

Dritter werden die Niederlande vor Jugoslawien. Gastgeber Belgien gewinnt das Spiel um Platz drei gegen Ungarn. Das erste Spiel in Rom war Remis ausgegangen.

Dieser Europameistertitel sollte bis der vorerst erste und letzte Titel für Spanien bleiben. Das Spiel gegen Jugoslawien endete nach Verlängerung.

Da Deutschland gleich drei Mal den zweiten Platz belegt hat und Spanien nur einmal, liegt die deutsche Nationalmannschaft vor Spanien auf Platz eins.

Land Titel Jahre 2. Bislang auch der einzige Titel, auch Russland hat noch keinen weiteren geholt.

Das für geplante Turnier wurde auf verschoben. Weitere Teilnehmer waren Frankreich und die englischen Amateure. Der amtierende Europameister muss sich für das darauf folgende Turnier neu qualifizieren, was Spanien , Italien und Frankreich nicht gelungen ist.

Der Wettbewerb ist in eine vorgeschaltete Qualifikation und ein finales Turnier im Gastgeberland aufgeteilt. Von bis nahmen vier Nationalmannschaften an der Finalrunde teil, die über Halbfinale und Finale den Europameister ermittelten.

Ab nahmen acht Teams teil, die in zwei Vorrundengruppen gelost wurden. Ab nahmen jeweils 16 Mannschaften an der Endrunde einer Europameisterschaft teil, die zuvor in der EM-Qualifikationsrunde erfolgreich waren.

Sie wurden in vier Gruppen mit je vier Mannschaften gelost. Die ersten beiden Teams aus jeder Gruppe zogen in das Viertelfinale ein.

Seit der Europameisterschaft treten 24 Mannschaften in der ersten Runde in nun sechs Gruppen an. Jede Mannschaft absolviert drei Spiele, da innerhalb einer Gruppe jede Mannschaft einmal gegen jede spielt.

Die zweite Runde ist das neu geschaffene Achtelfinale, für das sich neben den Gruppenersten und -zweiten aus jeder Gruppe 12 Mannschaften auch die vier besten Gruppendritten qualifizieren.

Wie Oft Europameister Deutschland 13/08/ · Wie oft wurde Deutschland Europameister? August | Europameisterschaft. Frage: Wie oft wurde Deutschland bisher Europameister? Antwort: Drei Mal. , und letztmalig Quelle: Europameister. Ähnliche Fragen. Wie oft stand Deutschland gegen England im WM oder EM Finale? Wie oft hat Belgien an einer EM teilgenommen? War Russland schon einmal . Rekordsieger. 3: Deutschland: Spanien: 2: Frankreich: 1: ČSSR: Dänemark: Griechenland: icepawuk.com | icepawuk.com | icepawuk.com | icepawuk.com | calcio. 21 rows · Aktueller und damit Fußball Europameister ist Portugal. Die Fußball EM wurde . Die Europameisterschaft im eigenen Land sollte dem seit amtierenden Teamchef Beckenbauer nach der Vize-Weltmeisterschaft zwei Jahre zuvor den ersten Titel bescheren, aber nach einem glücklichen gegen Italien in der Vorrunde und zwei Siegen gegen Dänemark und Spanien, war im Halbfinale gegen die Niederländer Endstation. Deutschland konnte aber in den direkten Vergleichen mit den beiden Spiel Wort FГјr Wort Mannschaften die wenigsten Punkte 4 holen, wogegen Polen Mobile Slots No Deposit sieben und Irland auf Dons Casino Punkte kam. Minute, ehe Bernd Hölzenbein der Ausgleich gelang, womit es erneut zur Verlängerung kam. Bisanz war erst skeptisch, nahm dann aber das Traineramt an. Tschechien Tschechien. An der EM nehmen erstmals 24 Mannschaften teil. Bei der Weltmeisterschafts-Eröffnung am WeltmeisterinVize-WeltmeisterinEuropameisterin,, olympische Bronzemedaille Qualifizierte Mannschaften. Deutschland wird alle Gruppenspiele in München austragen und Open World Online auf Weltmeister Frankreich, Titelverteidiger Portugal und eine Mannschaft treffen, die sich noch qualifizieren muss. Selbst die englische Boulevardpresse, die ansonsten eher deutschlandkritisch eingestellt ist, war von dem Spiel der deutschen Mannschaft begeistert. Das erste Spiel in Asien wurde am Wales Wales. Dies war gleichzeitig Eigenes Online Casino ErГ¶ffnen zum 9. Huth 3. Bislang auch der einzige Titel, auch Russland hat noch keinen weiteren geholt. Das erste Spiel in Rom war Remis ausgegangen. Gastgeber Belgien gewinnt das Spiel um Platz drei gegen Ungarn.

Egal, also gematched, Wie Oft Europameister Deutschland. - Wie oft wurde Deutschland Europameister?

Juni nicht als Elfmetertor. März zum ersten Einsatz kam. Juli FIFA, abgerufen am Juni nicht als Elfmetertor. Die Handball-Europameisterschaften der Männer werden seit ausgespielt. Sie finden im Abstand von zwei Jahren statt. Nach einer Qualifikation treffen hier seit die besten 24 (anfangs die besten 12, ab die besten 16) Mannschaften der Europäischen Handballföderation (EHF) aufeinander. Datum Europameister Finalist Ergebnis Austragungsort; Niederlande: Dänemark: Enschede: Deutschland: Norwegen: Solna: Fußball: Deutschland wurde bereits viermal Vize-Weltmeister und ist am zweiten Platz bei der erfolgreichsten Nationen. Die nächste Fußball-Weltmeisterschaft wird in Russland stattfinden. Die nächste Fußball-Weltmeisterschaft wird in Russland stattfinden. Frage: Wie oft wurde Deutschland bisher Europameister? Antwort: Drei Mal. , und letztmalig Quelle: Europameister. Alle Europameister Datum Europameister Finalist Ergebnis Austragungsort Die DFB-Auswahlmannschaft zählt weltweit zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften. Sie wurde viermal Weltmeister (, , und ), dreimal. , Spanien, Deutschland, , Wien. , Griechenland, Portugal, , Lissabon. , Frankreich, Italien, n.V., Rotterdam. Die UEFA-Fußball-Europameisterschaft (engl.: UEFA European Football Championship), kurz Aufgrund der Machtübernahmen der Nationalsozialisten in Deutschland und der Austrofaschisten in Österreich, Der amtierende Europameister muss sich für das darauf folgende Turnier neu qualifizieren, was Spanien Ebenso viele hat Deutschland. Damit sind die beiden Rekordsieger bei Europameisterschaften. Neu im Reigen der Europameister nun Portugal mit einem Titel.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „Wie Oft Europameister Deutschland“

Schreibe einen Kommentar